Die Mythen der Langzeit-Autounterstellung – Wintervorbereitung

Home / Blog / Die Mythen der Langzeit-Autounterstellung – Wintervorbereitung

Die Mythen der Langzeit-Autounterstellung – Wintervorbereitung

Die Mythen der Langzeit-Autounterstellung – Wintervorbereitung

Europa hatte das Glück, in diesem Jahr einen wunderschönen Sommer zu erleben. Nun aber, da das Wetter kühler wird, fragen wir uns vielleicht, wo wir unser Auto im Winter unterstellen können. Wenn es doch nur so einfach wäre, es einfach abzuschließen und bis im Frühling so stehen zu lassen!

Leider kann Ihr Fahrzeug Schäden davontragen, wenn Sie es für lange Zeit am gleichen Ort stehen lassen – besonders, wenn es ein Sammlerstück ist! Es ist wichtig Ihr Auto für die langen Wintermonate gut vorzubereiten, damit Sie es im nächsten Frühling ohne Ärger und Hektik wieder fahren können – und es noch genauso gut aussieht, wie an dem Tag, an dem sie es abgestellt haben.

Trotzdem stellt sich die Frage: Wie kann ich mein Auto für einen längeren Zeitraum unterstellen, ohne dass es Schaden nimmt? Das Internet bombardiert uns mit einer Vielzahl an Vorschlägen, die uns eher überwältigen als beruhigen.

Dies ist der Grund, weshalb ich diesen Artikel schreibe – um das Komplizierte zu vereinfachen.

Die folgenden Tipps basieren auf meinen eigenen Erfahrungen. Es sind Methoden, die sich bewährt haben und die ich auch meinen Klienten empfehle.

Ich schreibe diesen Text in der Schweiz – wo die Wintermonate lang, kalt, nass und frostig sind.

Im Schnee zu fahren kann eine Herausforderung sein. Damit die Straßen nicht vereisen, wird Salz gestreut. Das Salz kann große Schäden an verschiedenen Teilen des Autos anrichten. Die meisten Fahrer benutzen im Winter Winterreifen. Anders als in Deutschland ist das in der Schweiz noch nicht obligatorisch, aber wenn ein Unfall passiert und man seine Reifen nicht gewechselt hat, sind die Chancen, dass die Versicherung für den Schaden aufkommt, sehr gering. Dieses Risiko und viele weitere Risiken sind der Grund, weshalb einige Fahrzeugbesitzer ihre Autos über den Winter unterstellen.

Vorbereitung ist der Schlüssel!

Hier nenne ich Ihnen einige Vorkehrungen die Sie treffen sollten, bevor Sie Ihr Auto unterstellen:

Reinigung

Die erste Regel ist, dass man sein Auto aufbereiten lässt, bevor man es unterstellt. Es mag komisch klingen das Auto reinigen und pflegen zu lassen, wo es doch monatelang nicht benutzen wird. Aber es gibt viele Gründe, warum dies wichtig ist.

Schmutz, Bremsstaub, Insekten, Vogelkot und Wasserflecken die sich über den Sommer hinweg angesammelt haben, können die empfindlichen Oberflächen langfristig schädigen, wenn man diese Verunreinigungen nicht nach kurzer Zeit entfernt.

Das Auto kann auch oxidieren wenn man es nicht davor schützt. Dies ist eine chemische Reaktion, bei der dem Lack Elektronen verloren gehen. Der Lack ‚trocknet aus‘, was in extremen Fällen dazu führt, dass er stumpf wird oder gar kreideartige Ablagerungen bildet.

Ein professioneller Detailer (Fahrzeugaufbereiter) wird mit einem Qualitätswachs oder einer Versiegelung dafür sorgen, dass Ihr Auto vor der Lagerung dekontaminiert und geschützt wird.   

Sollte sich während der Lagerung Staub auf ihrem Auto ansammeln, kann er nach dieser Vorbehandlung ganz einfach entfernt werden.

Innenraum

Dieser Bereich wird oft vernachlässigt. Die meisten Menschen denken, dass man den Innenraum lediglich staubsaugen muss. Doch Bakterien haben überall ihre Fußabdrücke hinterlassen. Besonders, wenn Sie in der Sommerhitze lange Strecken gefahren sind. Und wer liebt sie nicht – die kleinen Snacks während der Fahrt? Aber auch diese kleinen Naschereien hinterlassen ihre Spuren! Krümel und Flecken sind unvermeidlich, und wo auch immer sie hinterlassen werden, wird auch eine perfekte Umgebung für Bakterien hinterlassen. Die Kombination von Feuchtigkeit und Bakterien verursachen einen modrigen Geruch in Ihrem Auto. In schlimmen Fällen kann sogar Schimmel wachsen und Ihr hübsches Leder ruinieren. Dem können Sie mit guter Pflege vorbeugen. 

Reinigen Sie alle Leder- und Kunststoffoberflächen mit Qualitätsprodukten. Es gibt großartige Pflegeprodukte auf dem Markt, die der Austrocknung und dem Brechen von Leder vorbeugen. Wenn sie ein solches Pflegemittel benutzen stellen Sie sicher, dass das Produkt völlig getrocknet ist, bevor Sie die Autotüren für den Winter schließen. Den Trocknungsprozess können sie durch das Verwenden eines Föns beschleunigen. 

Manche Detailer vertreten die Theorie, dass man seine Lederoberflächen vor der Lagerung nicht behandeln sollte. Sie sagen, dass Schimmel das Pflegemittel als Nahrung benutzt und dann wachsen könnte. Ich stimme dieser Meinung eher nicht zu. Wenn die Oberflächen korrekt vorbereitet, oder wie gesagt vor der Pflege gereinigt und getrocknet werden, sollten alle Bakterien beseitigt sein. Das Leder vor dem Winter zu behandeln ist ein wunderbarer Weg, es so weich aussehen und anfühlen zu lassen, wie es sein sollte.

Feuchtigkeitskontrolle

Um die Feuchtigkeit in ihrem Auto konstant niedrig zu halten, ist ein Luftentfeuchter ein Muss.

Untitled-2Ich benutze ein deutsches Fabrikat mit dem Namen ThoMar. Es ist ein preiswerter Beutel mit feuchtigkeitsabsorbierendem Granulat. Der Beutel ist komplett versiegelt, so dass das Granulat in ihrem gerade gereinigten Innenraum nicht auslaufen kann.

Der Beutel kann Feuchtigkeit von bis zu 80% seines eigenen Gewichts absorbieren. Er hält etwa vier Monate lang (perfekt für die Überwinterung) und kann immer wieder benutzt werden, wenn man ihn ganz einfach an einer Heizung oder in einem Trockenraum erhitzt. Vergessen Sie also nicht, einer dieser Zauberbeutel in Ihren Kofferraum zu stellen.

Andere Entfeuchtungssysteme sind üblicherweise puderartige Materialien die sich in einem offenen Behälter befinden, und nach einiger Zeit entsorgt werden müssen.

Manchmal wird empfohlen, die Autofenster einen oder zwei Zentimeter offen zu lassen, damit die Luft im Innenraum zirkulieren kann. Das Problem dabei ist, dass bei dieser Methode Feuchtigkeit und Staub ins Innere geraten. Außerdem können so kleine Nagetiere (Mäuse) ins Auto eindringen und es als Versteck für den Winter nutzen.

Lagerort

Die Unterstellorte können sehr verschieden sein. Ich habe sie in zwei Hauptarten unterteilt: 

Die supermoderne, voll beheizte, komplett trockene und staubfreie Lagerstätte die speziell dafür entwickelt wurde, ein Sammlerauto aufzubewahren. Ich finde es ist angebracht, einen solchen Raum Fahrzeug-Lounge zu nennen. Ein Platz dieser Art ist die beste Option für eine Unterbringung, weil man hier keine Probleme wie Temperaturveränderungen, Schmutz, Feuchtigkeit oder Nagetiere hat. Alles, was man tun muss ist, das Auto vorher aufbereiten zu lassen und ein Batterieaufladegerät einzustecken.

Der zweite Lagerungstyp ist eine übliche über- oder unterirdische Garage. Sie ist normalerweise nicht beheizt, und die Temperaturen fallen selten unter 0°C. Wenn es eine Garage ist die mit anderen geteilt wird, bringen andere Autos Feuchtigkeit, Dreck und Staub in den Raum. Die Lagerung an einem solchen Ort kann eine Herausforderung sein, ist aber mit dem richtigen Know-How durchaus zu bewerkstelligen.

Wenn Sie die Wahl  zwischen diesen beiden Lagerungsarten haben ist es klug, die Entscheidung davon abhängig zu machen wie lange Sie ihr Auto unterstellen wollen. (Dies wird weiter unten detailliert behandelt)

Kraftstofftank

Ihr Kraftstofftank sollte voll sein. Falls Sie Ihr Auto in einer unbeheizten Garage lagern, kann die Temperatur während der Wintermonate erheblich schwanken. Deshalb könnte sich, wenn der Tank nur halb gefüllt ist, an der Oberseite des Tanks kondensiertes Wasser bilden. Wenn dieses Wasser sich mit dem Treibstoff vermischt, kann das zu ernsthaften Komplikationen führen.

 

Den richtigen Treibstoff wählen

Benzin bleibt in einem verschlossenen Behälter etwa ein Jahr lang frisch. Doch wenn man es der Atmosphäre aussetzt fängt es schon nach einem Monat an, sich zu zersetzen – Die leicht flüchtigen Bestandteile verdunsten, was den Oktan des Treibstoffs vermindert und die Wiederinbetriebnahme des Fahrzeugs erschwert.

Außerdem beginnt Benzin zu oxidieren, wenn es über längere Zeit der Atmosphäre ausgesetzt wird. Es produziert Harz- und Lackablagerungen auf Treibstoffsystemkomponenten. Dies  Problem betrifft eher ältere Vergaserkraftstoffsystemen, als verschlossenen Kraftstoffeinspritzsystemen.

Gelagerter Diesel sollte, abhängig von der Temperatur, für einen Zeitraum von bis zu einem Jahr in Ordnung bleiben. Aber auch Diesel oxidiert im Laufe der Zeit und produziert Harz- und andere Ablagerungen, die schnell die Filter verstopfen können, wenn der Motor wieder in Betrieb genommen wird.

Bedenken Sie, dass sich Diesel-Eigenschaften im Jahresverlauf ändern – Kraftstoff der im Sommer gekauft wurde ist in der kalten Jahreszeit viel anfälliger für Parafinablagerungen als Winterdiesel, der entwickelt wurde um bis mindestens -15°C sicher zu funktionieren.

Treibstoffbehälter

Wenn Sie nicht in der Lage sind Ihrem Fahrzeug eine trockene, stabile Umgebung für Zeitspannen von über einem Monat zu gewährleisten ist es am besten, das Fahrzeug mit einem vollen Tank zu lagern, um den Raum für Kondenswasser gering zu halten.

Kondensation im Tank kann ein ernsthaftes Problem sein:

  • Korrosion kann den Behälter ernsthaft schädigen, auch wenn moderne Tanks und Treibstoffleitungen aus Kunststoff gefertigt sind
  • Momentan enthält Benzin bis zu 5% Ethanol, das chemisch mit Wasser verwandt ist. In extremen Fällen kann sich das Wasser aus dem Ethanol lösen und zum Boden des Treibstoffbehälter sinken
  • Wasser lässt Bakterien und Pilze im Diesel wachsen. Wenn das geschieht, muss der Tank unter Umständen herausgenommen und gereinigt werden.

Für langfristige Lagerungen, vor allem von älteren Fahrzeugen die kein Einspritzsystem haben, sollten Sie einen Kraftstoff–Stabilisatorzusatz hinzufügen. Solche Stabilisatoren werden häufig bei Gartenmaschinen und anderen benzinbetriebenen Geräten sowie bei Motorrädern eingesetzt, die über längere Zeitabschnitte nicht benutzt werden. Folgen Sie den Anweisungen sorgfältig.

(Courtesy of The UK Automobile Association) http://www.theaa.com/motoring_advice/laying_up.html

Sollte ich einen Krafstoff-Stabilisatorzusatz verwenden?

Diese Frage wird momentan heiß diskutiert. Ich könnte einen ganzen Artikel nur über dieses Thema schreiben.

Kurz gesagt ist meine Antwort auf diese Frage: nein. Stabilisatoren eignen sich für Boote oder Rasenmäher. Man benutzt sie, wenn das Gerät für einen längeren Zeitraum nicht verwendet und in einer feuchten Umgebung aufbewahrt wird. Stabilisatoren können helfen, Korrosion zu verhindern. Korrosion stellt jedoch bei modernen Autos kein Problem mehr dar. Zudem beugen sie einer Phasentrennung vor, falls Feuchtigkeit in den Tank geraten sollte.

Als Phasentrennung bezeichnet man folgenden Prozess: Ethanol neigt zum Anziehen von Feuchtigkeit, die eine aus Ethanol und Wasser bestehende Schicht bilden kann. Diese Schicht kann mit der Zeit von Benzin abgeschieden werden und auf den Boden des Kraftstofftanks sinken.)  Kraftstoffstabilisatoren können die Effekte der Phasentrennung allerdings nur abmildern. Mit anderen Worten: Wenn Wasser in ihren Tank gerät, werden Sie die Schicht aus Ethanol und Wasser aus dem Tank entfernen müssen – ob Sie einen Stabilisator benutzt haben oder nicht.

Trotzdem – um sicher zu gehen habe ich bei der technischen Abteilung von Shell nach ihrer Empfehlung für Langzeitlagerungen gefragt, wenn man ihren Treibstoff verwendet. Das hier hatten sie zu sagen:

Wir empfehlen, unserem Treibstoff keine Zusätze hinzuzufügen. Für eine Langzeitlagerung ist es empfehlenswert, den Tankbehälter ganz zu füllen. Die großen Temperaturschwankungen über eine Zeitspanne von 24 Stunden im Winter (zum Beispiel in einer unbeheizten Scheune), erhöhen das Risiko der Kondensation im Kraftstoffbehälter erheblich…Unser Treibstoff kann bis zu 12 Monate sicher gelagert werden. Anders als bei Octane 95, bei dem es gesetzlich vorgeschrieben ist, dass Ethanol beigefügt wird, enthält Shells „VPower 100 (Oktan 100) kein Ethanol. Bei Verwendung dieses Treibstoffs ist das Risiko der Phasenseparation sogar noch geringer.


Vielen Dank an die technische Abteilung von Shell, die sich für diese Erklärung Zeit genommen hat.

Ölwechsel

Einige meiner Klienten bestehen darauf, das Öl und die Filter vor der Lagerung zu wechseln. Es ist von Vorteil, dies vor statt nach der Unterstellung zu tun. Benutztes Öl enthält Verunreinigungen und kann oxidieren.

Durch einen Ölwechsel wird man sämtliche Motorverunreinigungen los, die den Motor durch Säureansammlungen schädigen können, wenn man sie für lange Zeit dort belässt. Wenn das Auto für weniger als 3 oder 4 Monate untergestellt wird, ist es zwar nicht nötig das Öl zu wechseln, aber schaden kann es nie.

Frostschutzmittel

Frostschutzmittel vermindern den Gefrierpunkt der Kühlflüssigkeit erheblich. Außerdem enthalten sie Anti-Korrosion-Zusätze. Die meisten Kühlflüssigkeiten beinhalten sowieso ein Frostschutzmittel.

Oft denkt man aber nicht an das Scheibenwischerwasser. Es mag seltsam klingen Frostschutzmittel zu benutzen, solange das Auto nicht benutzt wird. Aber wenn der Unterstellplatz nicht beheizt ist und die Temperatur unter null Grad Celsius sinkt kann das Wasser gefrieren und die Leitungen und Pumpen schädigen.

Reifen

Früher hätten unsere Großväter das Auto auf Klötze aufgebockt, um einen Standplatten am Reifen zu verhindern. Ein Standplatten entsteht, wenn ein Reifen auf eine harte Oberfläche gepresst wird, während das Auto parkt. Ein Teil des Gummis wird steifer als der Rest des Reifens. Diese flachen Stellen verursachen merkliche Störungen, wenn das Auto in Bewegung kommt.

Heute sind Standplatten kein häufiges Problem mehr. Moderne Stahlgürtelreifen bekommen selten eine flache Stelle und wenn sie es aufgrund von extremen Temperaturwechseln doch bekommen, lassen sie sich normalerweise innerhalb weniger Minuten ausfahren. Hochgeschwindigkeitsreifen (Reifen Geschwindigkeitsindex  H bis Y) andererseits sind anfälliger für flache Stellen. Besonders, wenn das Auto auf Betonboden geparkt wird. Der Gummi dieser Reifen wurde für maximalen Straßenkontakt und besseres Fahrverhalten entwickelt, ist jedoch leider anfällig für Standplatten.

Wenn Sie sich über Standplatten Sorgen machen, kaufen Sie sich Reifenkissen. Hausgemachte Lösungen wie Teppiche, Sandsäcke oder Holz unter die Reifen zu legen, genügen nicht. Reifenkissen finden Sie bei speziellen Herstellern wie

Reifenkissen
http://www.reifenkissen.ch/dynasite.cfm?dsmid=78352

Oder Flatstoppers
http://flatstoppers.com/

Falls Sie noch mehr über Standplatten an Reifen mit Geschwindigkeitsindex H bis Y erfahren wollen, finden Sie hier einen großartigen Artikel von Race Rampshttp://blog.raceramps.com/whitepapers/5-myths-about-flat-spotting-caring-for-your-high-performance-car-tires/

Tipp: Eine Vorsorgemaßnahme ist, ihre Reifen um etwa 0.6- 1 bar (10-15 psi) voller aufzupumpen, weil die Reifen jeden Monat etwa 0.1- 0.2 bar (2-3psi) Druck verlieren.

Stellen Sie Ihr Auto nie auf Klötze um die Reifen frei hängen zu lassen. Dies ist nicht nur altmodisch und unnötig, es erhöht auch das Risiko Ihrem Auto Schaden zuzufügen.

Handbremse

Ich empfehle, die Handbremse während der Langzeitunterstellung nicht anzuziehen. Die Bremsbeläge tendieren dazu an die Bremsscheiben zu kleben. Besonders wenn sie eine Zeitlang an der gleichen Stelle bleiben. Falls die Gefahr besteht, dass das Auto wegrollen könnte während es untergestellt ist schlage ich vor, einen Bremsklotz zu verwenden.

Tipp: Wenn sie die Handbremse über lange Zeit angezogen hatten könnten die Bremsen klemmen. Falls das passiert: versuchen Sie einen  Gang einzulegen und langsam los zu fahren. Sonst könnte es sein, dass die Bremse demontiert werden muss.

Tipp: Rollen Sie die Abdeckung über das Auto statt sie darüber zu ziehen.

Autoabdeckungen (nur für den Innenbereich)

Dies ist ein weiteres viel diskutiertes Thema unter Auto-Enthusiasten. Ich persönlich bin aus mehreren Gründen kein Fan von Abdeckungen – habe aber schon Situationen erlebt in denen die Unterbringung so schlecht war, dass ich darauf bestehen musste, dass mein Klient eine Abdeckung benutzte.

Ein Grund, weshalb ich sie nicht mag ist das erhöhte Risiko des Zerkratzens. Ein einziges Sandkorn, das beim Anbringen oder Abnehmen der Abdeckung mit dem Auto in Kontakt kommt, genügt. Und schon ist Ihr Lack zerkratz – und das Auto muss wieder neu aufbereiten werden.

Wenn die Abdeckung nicht perfekt sitzt wird die Bewegung des Stoffs den schützenden Wachs abreiben, und die Oberfläche durch Scheuern schädigen. Wenn Sie eine Autoabdeckung benutzen wollen empfehle ich Ihnen dringend, Vorsichtsmaßnahmen zu treffen: Benutzen Sie die Abdeckung nur wenn Sie sich absolut sicher sind, dass das Auto sauber ist.

Waschen Sie die Abdeckung vorsichtig und nach Anweisung. Lassen Sie sie nie in Berührung mit dem Boden kommen, da sich sonst Schmutz daran heftet. Wenn Sie die Abdeckung anbringen, lassen Sie sich von einer zweiten Person helfen, damit Sie den Stoff so wenig wie möglich über die Autooberfläche ziehen und bewegen.

Schädlinge

Ein weiteres Problem, das mit der Winterunterstellung einhergeht, sind Tiere und Insekten. In einer Garage ist es relativ warm und trocken, weshalb sich die kleinen Tiere dort sehr wohl fühlen. Und in Ihrem Auto gibt es viele Plätze, an denen sie sich verstecken können. Als  Vorsichtsmaßnahme können Sie Stahlwolle ins Auspuffrohr und in andere Öffnungen stecken. Ich habe auch gehört, dass es Mäuse fern hält wenn man Pfefferminzöl um das Auto herum verteilt. (Falls Ihnen Flecken auf dem Boden nichts ausmachen.)

In Europa kommen häufig Marder in die Garagen und verursachen Schäden an den weichen Kunststoff- und Gummiteilen parkender Autos.

Allein in Mitteleuropa werden deshalb  jährlich Millionen für Reparaturen ausgegeben. Dies hat einige Unternehmen dazu gebracht, Versicherungen gegen Marderschäden, Anti-Marder-Schutzvorrichtungen und elektronische Abwehrmittel anzubieten.

Ich selbst habe meine eigenen Erfahrungen mit diesen Schädlingen gemacht. Mein Auto stand in einer brandneuen (natürlich belüfteten) Tiefgarage, und die pelzigen, kleinen „Freunde“ schafften es in den Motorraum zu gelangen und eine bemerkenswerte Menge der Elektronik herauszureißen.

Tipp: Marder haben Reviere und können ihre Duftmarkierungen im Motorraum hinterlassen. Deshalb ist es sinnvoll, den Motorraum regelmäßig zu reinigen und zu warten. Anti-Nagerprodukte können ebenfalls sinnvoll sein wenn Sie vermuten, ein Problem mit diesen Tieren zu haben.

Tipp: Wenn Sie mit dem Gedanken spielen sich einen Carcoon anzuschaffen, empfehle ich Ihnen einen selbsttragenden Carcoon. Wenn Sie aus den älteren Modellen die Luft herauslassen, sinkt die Hülle auf das Auto und kann dabei Kratzer verursachen.

Weitere Informationen zu dieser coolen Erfindung gibt es hier: https://www.carcoon.com/

Carcoons (aufblasbare/luftdicht abgeschlossen Garagen)

Nachdem ich über die Probleme mit Feuchtigkeit, Tieren, Staub, Kratzer, Abdeckungen etc. geschrieben habe, haben Sie vermutlich jetzt schon genug Informationen, um sich jedes Haar einzeln ausreißen zu wollen. (Ich habe kein einziges mehr übrig… aber das gehört in einen anderen Artikel.)

Gibt es denn keine Alternative? Carcoons oder Auto-Kokons werden immer beliebter.

Untitled-4Was ist ein Carcoon? Ein Carcoon ist eine schützende Hülle oder ein Mini-Lagerraum für Ihr Auto. Es wurde speziell für Autos entwickelt, die nicht regelmäßig benutzt werden und es eignet sich hervorragend für die Winterlagerung.

Obwohl so ein Kokon auf den ersten Blick seltsam aussieht, verfügt er über ein brillantes und einfaches Design, das alle Langzeitlagerungs-Probleme aufgreift. Die Hülle steht unter Druck, damit nichts in den luftdichten Raum gelangen kann. Insekten und Nagetiere haben keine Chance, ins Auto zu gelangen, und weil das Fahrzeug von Temperaturschwankungen und Feuchtigkeit isoliert ist, gibt es keine Kondensationen. Es bleibt blitzsauber in diesem Zelt. Die Luft wird mit einem elektrischen Ventilator zirkuliert und  durch Kohlefilter gereinigt. Der Kokon verfügt sogar über eine Vorrichtung für Batterieaufladegeräte.

Batterieaufladung

Nachdem Ihr Auto schön und sicher für den Winter untergestellt ist vergessen Sie nicht, ein Batterieaufladegerät einzustecken.

Es gibt verschiedene Typen von Batterieladegerätsystemen, überwiegend werden intelligente Ladegeräte (Smart Chargers) und Erhaltungsladegeräte benutzt. Intelligente Ladegeräte sind die sicherste und effizienteste Methode, Ihre Autobatterie instand und lange am Leben zu halten. 

Bei modernen Fahrzeugen voller komplexer und empfindlicher elektrischen Geräte die ständig Strom aus der Batterie beziehen, hängen viele mechanische Störungen – bei neuen und älteren Fahrzeuge gleichermaßen – mit der Batterie zusammen.

Allerdings könnten die Kosten und Unannehmlichkeiten der Batteriestörungen durch regelmäßige Wartung der Batterie erheblich reduziert werden.

Sobald eine Batterie ihren optimalen Ladepegel erreicht hat, wird das Erhaltungsladegerät für eine bestimmte Zeit lang seine Ladung abgeben und sich dann selbst ausschalten. Dieser Prozess wird wiederholt, bis das Gerät von der Batterie entfernt wird.

Auf diese Art kann die Batterie unter Umständen überladen werden was zur Folge haben kann, dass sie austrocknet, Gas austritt und sie letztendlich sogar kaputt gehen kann.

Ich bin ein großer Fan von CTEK. CTEK verfügen über eine große Auswahl an Aufladegeräten für jeden Fahrzeugtyp. Das System ist einfach zu bedienen. Sie brauchen das Ladegerät nur an die Batterie anzuschließen und fertig. Ihr intelligentes Ladegerät schaltet in einen Impulswartungsmodus, sobald die Batterie vollständig geladen ist. Statt nur eine geschätzte Ladung abzugeben, bleibt ein CTEK Gerät in konstanter Kommunikation mit der Batterie und reagiert nur, wenn weiteres Aufladen benötigt wird.

Im Impulswartungsmodus kann die Batterie sich auf natürliche Weise bis zu einem bestimmten Punkt selbst entladen, bevor sie wieder komplett aufgeladen wird. Dies vermeidet nicht nur das Risiko des Überladens sondern sorgt auch dafür, dass die Batterie so genutzt wird wie es bei normalem Gebrauch der Fall wäre. Dies verlängert die Lebenszeit der Batterie erheblich.

Cteck  http://www.ctek.com/int/en

Früher hat man die Batterie ausgebaut, wenn man sein Fahrzeug für längere Zeit nicht benutzte. Das ist heute nicht mehr nötig. Ältere Batterien waren anfällig für  Überladungen und Überkochen, was zu einer Austrocknung führen konnte. Die modernen Batterien sind jedoch sehr stabil. Abgesehen davon brauchen die elektronischen Geräte in Ihrem Auto eine Stromquelle. Die Batterie herauszunehmen würde außerdem schrecklich viel Arbeit für minimalen Vorteil bedeuten.

Tipp: Eines meiner persönlichen Lieblingsärgernisse mit Ladegeräten sind Kabel, die die lackierten Oberflächen des Autos zerkratzen können. Eine sehr einfache und günstige Methode diesem Ärgernis entgegenzuwirken ist, ein Mikrofasertuch an den Stellen um das Kabel zu wickeln, an denen es das Auto berührt.

Hier erfahren Sie mehr:

Sollte ich mein Auto monatlich starten?

Manche halten das für notwendig, aber in Wirklichkeit ist das auch nur ein weiterer Mythos. Früher wurde empfohlen den Motor zu starten, warmlaufen zu lassen, und dann wieder auszuschalten. Heute wird das eher als schädlich für den Motor und andere Fahrzeugteile betrachtet. Starten Sie Ihr Auto nicht, außer wenn Sie alle Flüssigkeiten in ihre vollständige Betriebstemperatur bringen können – was schwierig ist, wenn man das Auto nicht fährt. Ihren Motor im Winter leerlaufen zu lassen wird nur eine Menge Kondensation auslösen – vor allem im Auspuffsystem, aber auch an anderen Bestandteilen.

Was, wenn das Auto bewegt werden muss?

Wie kann man das Auto bewegen, ohne den Motor starten zu müssen?  Hydraulik-Autolifte sind großartig, wenn Sie Ihr Fahrzeug nur wenige Meter bewegen müssen.

Die Hydraulik-Autolifte  gleiten unter die Räder und heben das Auto mit einer hydraulisch funktionierenden Fußpumpe ein paar Zentimeter an. Die Position wird mit einer Sicherheitssteckung festgestellt damit man das Auto sicher bewegen kann.

Starten nach der Überwinterung

Ob das Auto beim erstmaligen Startversuch anspringt nach der Überwinterung hängt bis zu einem gewissen Grad davon ab, wie gut das Auto präpariert wurde, bevor man es untergestellt hat.

Tipp: Es kann hilfreich sein sich eine To-Do-Liste ans Lenkrad zu kleben, damit man nichts vergisst bevor man wieder losfährt:

- Wenn Sie eine Abdeckung benutzt haben, entfernen und waschen Sie sie. Sobald sie trocken ist, verstauen Sie sie in einem staubfreien Behälter, damit sie für den nächsten Winter bereitliegt.

  • Entfernen Sie das Batterieaufladegerät.
  • Überprüfen Sie den Motorraum und stellen Sie sicher, dass kein Tier unter der Motorhaube wohnt und Leitungen, Schläuche oder Kabel angeknabbert hat.
  • Überprüfen Sie alle Flüssigkeitspegel (Öl, Bremsflüssigkeit, Servolenkung, etc.).
  • Überprüfen Sie den Reifendruck.
  • Entfernen Sie die Feuchtigkeitskontrollbeutel aus dem Inneren des Fahrzeugs und trocknen Sie sie. (Ich lagere sie zusammen mit den Autoabdeckungen)
  • Da das Auto vor der Unterstellung aufbereitet wurde, sollte es makellos sein. Falls es nicht abgedeckt war, stauben Sie es einfach mit einem Staubtuch ab.
  • Ich empfehle eine weitere Schicht Wachs aufzutragen, bevor die Saison beginnt. Einige Wachsprodukte verlieren nach drei Monaten etwas von ihrem Glanz und Schutz.
  • Zu guter Letzt sprühen Sie noch ein bisschen Zymöl Field Glaze auf.
Zusammenfassung:

Unterstellung des Autos:

  • Waschen und putzen Sie Ihr Fahrzeug außen und innen (es empfiehlt sich eine professionelle Aufbereitung)
  • Schließen Sie alle Fenster und legen Sie ein paar Entfeuchtungsbeutel in den Innenraum (Dabei auch den Kofferraum nicht vergessen).   Optional: Wechseln Sie das Öl und die Filter
  • Geben Sie Frostschutzmittel in die Scheibenwaschflüssigkeit (bevor Sie das Auto reinigen)
  • Falls Sie Hochgeschwindigkeits-Reifen benutzen, legen Sie Reifenkissen unter die Räder (bei anderen Reifen nicht nötig)
  • Ziehen Sie die Handbremse nicht an und verwenden Sie Bremsklötze, falls die Gefahr des Wegrollens besteht
  • Benutzen Sie keine Abdeckung, außer wenn es unbedingt nötig ist (zum Beispiel in einer schmutzigen Umgebung)
  • Die Verwendung eines Carcoon™ ist sehr empfehlenswert
  • Benutzen Sie ein intelligentes Ladegerät (statt eines Erhaltungslade- oder Aufladegeräts), um Ihre Batterie optimal instand zu halten
  • Starten Sie Ihr Auto nicht, solange Sie nicht damit fahren wollen

Ihr Auto für die Winterunterstellung vorzubereiten, mag Ihnen wie eine Menge Arbeit vorkommen. Aber diese Arbeit zu investieren lohnt sich, denn dadurch wird Ihr Fahrzeug nach dem Winter nicht nur großartig aussehen, sondern auch hervorragend laufen.

Und was wäre enttäuschender, als den ersten warmen Frühlingstag mit einer Fahrt in Ihrem Auto verbringen zu wollen, aber stattdessen den Tag mit Putzen verbringen zu müssen? Oder noch schlimmer: Das Auto nicht zum Laufen zu bringen?

Falls Sie sich nicht selbst um die Vorbereitungsarbeit kümmern möchten,  haben wir von Swiss Detailing eine Lösung für Sie: Wir haben speziell entwickelte Aufbereitungspakete, mit denen wir Ihr Auto für die Überwinterung und den kommenden Frühling bestens vorbereiten können.

Zunächst inspizieren wir den Raum, in dem Sie es abstellen wollen, und finden dann darauf basierend die optimale Lösung für Sie und Ihr Auto. 

Es gibt einen 20%igen Rabatt auf alle Buchungen, die vor November 2015 gemacht werden. Bitte benutzen Sie den Code „Winterschlaf“, um Ihren Rabatt zu erhalten!

Jetzt können Sie sich auf den Winter freuen!

ÜBER DEN AUTOR

0adb082Stephan Graf ist der Gründer von Swiss Detailing.
Seine Leidenschaft ist sein Beruf: Er pflegt Luxusautos und steht deren Besitzern als Berater zur Seite.

Mehr über Stephan gibt’s auf Facebook.

Recent Posts

Leave a Comment

Contact Us

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Not readable? Change text. captcha txt

Start typing and press Enter to search

temporary-10-2zuw6ov7sgienecq0tqcqowash-2zjj0mtzxrq3z79j5s1xj4